Studie zu Energie-Importen: Heizkosten seit zwei Jahren auf Rekordniveau

Heizen ist für viele Verbraucher in Deutschland so teuer wie nie zuvor – und wird noch teurer: Die Kosten für Wärme steigen einer Studie im Auftrag der Grünen zufolge in den kommenden Jahren weiter stark.

Hamburg – Die Kosten für Ökostrom im Rahmen der Energiewende beherrschen die politische Agenda – dabei stellt für viele Verbraucher die Verteuerung fossiler Brennstoffe die weit größere Belastung dar: Die Heizkosten in Deutschland sind seit 2012 auf Rekordniveau. Laut einer Kurzstudie des Energieexperten Steffen Bukold im Auftrag der Grünen, die SPIEGEL ONLINE vorliegt, sorgt die einseitige Ausrichtung der Energieversorgung auf Öl und Gas dafür, „dass 2012 und 2013 zu den teuersten Heizjahren der Geschichte wurden“.

Jeder Bundesbürger wird demnach in diesem Jahr rechnerisch 1135 Euro für den Import fossiler Energien ausgeben – nur 34 Euro weniger als im Rekordjahr 2012. Im Jahr 2008 lag dieser Wert noch bei 662 Euro.

Den kompletten Artikel finden Sie hier:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/heizkosten-2012-und-2013-heizoel-und-erdgas-so-teuer-wie-noch-nie-a-940910.html

Quelle: spiegel-online, 27.12.2013

Kommentar schreiben